Mitglied von Servas Ruanda zu Besuch bei Servas Südkorea

Vom 18. bis 22. April hat das Servas-Ruanda-Mitglied Fidele Rutayisire Südkorea besucht, wo er in Seoul an einer Debatte zu Erkenntnissen zum Thema sexualisierte Gewalt aus Korea und der ganzen Welt teilnahm. Zu diesem Treffen kamen Teilnehmer aus Südkorea und aus 12 weiteren afrikanischen und asiatischen Ländern zusammen.

Eine wichtige Erkenntnis der Debatte war, dass sexualisierte Gewalt ein Hindernis für den weltweiten Friedensprozess darstellt. Außerdem gibt es Überschneidungen zwischen den Nachhaltigkeitsentwicklungszielen und sexualisierter Gewalt. Die von den Vereinten Nationen verabschiedeten Nachhaltigkeitsentwicklungsziele (SDGs) können nicht erreicht werden, solange es noch sexualisierte Gewalt in unseren Ländern gibt.

Als Mitglied von Servas Ruanda war Fidele Rutayisire in der priviligierten Lage von Yun Yongbourn von Servas Korea als privater Gast aufgenommen zu werden.

Fidele Rutayisire von Servas Ruanda besuchte die Republik Korea, um an einer Debatte zu Erkenntnissen im Bereich sexualisierter Gewalt teilzunehmen. Bei dem Treffen kamen Teilnehmer aus mehr als zwölf afrikanischen und asiatischen Ländern zusammen.

Yun Yongbourn von Servas Korea (Südkorea) hat Fidele Rutayisire während seines Aufenthaltes in der Republik Korea im April 2017 beherbergt.